SNOWBOARD
Anzeige
Peetu Piiroinen wird zum dritten Mal in Folge TTR World Tour Champion

Freitag, 25. Februar 2011 / 10:45 Uhr
aktualisiert: 28. Februar 2011 / 14:55 Uhr

Bei den 6Star US Open werden im März die neuen TTR World Tour Champions der aktuellen Saison 2010/11 gekrönt. Der finnische Snowboarder Peetu Piiroinen hat sich auch in diesem Jahr mit überragenden Leistungen den Titel verdient. Seit 2008/09 dominiert der Alleskönner die professionelle Snowboardwelt in den Disziplinen Halfpipe, Slopestyle und Big Air.

Überflieger Peetu am Air & Style München

Die Snowboarderinnen werden noch beim 5Star Mammoth Grand Prix und bei den 6Star US Open um die Krone der TTR Tour Siegerin 2010/11 kämpfen müssen. Mit der Slopestyle Spezialistin Jamie Anderson und Halfpipe Expertin Kelly Clark machen zwei Amerikanerinnen den Titel unter sich aus. Die Leistungen der TTR Top 5 Snowboarder und TTR Top 3 Snowboarderinnen werden zum Saisonende mit insgesamt 200.000 USD Preisgeld honoriert, weshalb sich zum nahenden Saisonende ein Blick in das aktuelle TTR World Snowboard Tour Ranking lohnt.

Peetu Piiroinen verteidigt den Titel zum dritten Mal in Folge
Nach der 6Star Arctic Challenge am vergangenen Wochenende war es klar. Niemand wird Peetu Piiroinen in dieser Saison noch um die Führung der TTR Weltrangliste bringen. Wieder einmal legte der finnische Überlflieger eine herausragende Saison ab und schaffte es bei vier 6Star Events in den Formaten Halfpipe, Slopestyle und Big Air auf das Podium. Peetu glänzt einfach mit konstanten Leistungen in allen Disziplinen und das hat auch in dieser Saison kein anderer Snowboarder geschafft. Dafür wird er nach den Burton US Open zum dritten Mal in Folge als TTR World Snowboard Champion die heiss begehrte Trophy in Empfang nehmen.

Heisser Kampf um die TTR World Snowboard Tour Ränge 2 bis 5
Der Kampf um die Weltranglistenplätze 2 bis 5 ist nun eröffnet und mit dem 5Star Burn River Jump, der momentan im itanlienischen Livigno über die Bühne geht, haben die Snowboarder die letzte Möglichkeit, sich in Europa jeweils 850 TTR Weltranglistenpunkte im Slopestyle und Big Air Format zu verdienen. Als letzter 5Star Event der Saison folgt Anfang März der Mammoth Grand Prix in Kalifornien, bevor die 6Star US Open in Vermont (USA) die letzte Chance für alle Snowboarder der TTR Tour darstellen, sich zum Saisonende in den Top 5 zu positionieren und damit einen Teil der ingesamt 200.000 USD Preisgeld zu gewinnen. Der junge Belgier, Seppe Smits hat gute Chancen als aktuelle Nummer 2 der Weltrangliste vor den beiden Kanadiern Sebastien Toutant und Mark McMorris auf Rang 3 und 4. Auf Rang 5 und 6 lauern die Schweizer Halfpipeprofis Iouri Podladtchikov und Christian Haller. Darüber hinaus erhalten alle Snowboarder, die zum Saisonende unter den TTR Top 10 gelistet sind, eine Einladung für sämtliche 5Star und 6Star Events in der kommenden Saison 2011/12.

Jamie Anderson und Kelly Clark kämpfen um die Krone
Bei den Snowboarderinnen bleiben nur noch Jamie Anderson und Kelly Clark im Kampf um die diesjährige Krone, wobei die Slopestyle Spezialistin Jamie Anderson derzeit noch einen gesunden Vorsprung geniesst. Mit einem Sieg beim 5Star Mammoth Grand Prix könnte die Halfpipe Expertin Kelly Clark jedoch ihren Punktrückstand aufholen. Spätestens zu den 6Star Burton US Open werden wir erfahren, wer der weibliche Swatch TTR World Tour Champion 2010/11 sein wird. Zum Saisonende erhalten die TTR Top 3 Snowboarderinnen ebenfalls eine stattliche Belohnung von der TTR und so ist das Gerangel um den 2. und 3. Platz im World Tour Ranking garantiert. Die Slowenin Cilka Sadar, aktuelle Weltranglisten Nummer 2, wird ihre Position gegen die Schweizerin Sina Candrian, die ihr mometan mit Rang 3 im Nacken sitzt, verteidigen. Auch Kjersti Oestgaard-Buaas könnte bei den verbleibenden Events von ihrer Position 4 aus angreifen. (aw/sda)